In zwei Schritten zur grünen Chemie

Evonik und Siemens entwickeln ein Verfahren, um mithilfe von Kohlendioxid, Wasser und elektrischen Strom aus regenerativen Quellen auf nachhaltige Art Spezialchemikalien zu produzieren. Durch die Kombination von chemischer Elektrolyse und mikrobieller Fermentation entstehen wertvolle Stoffe wie Butanol und Hexanol.

Infografik Maximilian Nertinger

Enthaltene Medien

Infografik
Kohlendioxid

Kohlendioxid

(CO₂)

Wasser

Wasser

(H₂O)

Sauerstoff

Sauerstoff

(O₂)

Kohlenmonoxid

Kohlenmonoxid

(CO)

Wasserstoff

Wasserstoff

(H₂)

Interaktive Infografik

Kohlendioxid

Kohlendioxid

(CO₂)

Wasser

Wasser

(H₂O)

Sauerstoff

Sauerstoff

(O₂)

Kohlenmonoxid

Kohlenmonoxid

(CO)

Wasserstoff

Wasserstoff

(H₂)

ERSCHEINUNGSTERMIN

25. April 2018

Luftballon

Dossier

Her mit dem CO₂

Spezialchemie aus Ökostrom und CO₂ – wie das funktioniert, lesen Sie im Dossier.

Erneuerbare Energien

Effektive Kopplung, erfolgreiche Energiewende

Plädoyer: Wärme, Mobilität und Elektrizität müssen künftig stärker gekoppelt werden.

Interview mit Walter Leitner

Nachhaltige Chemie durch Power-to-X

Professor Leitner erläutert, wie das Power-to-X-Konsortium Strom aus erneuerbaren Energien speichern und nutzen will.

Künstliche Fotosynthese

So entstehen neue Chemikalien aus CO2

Forscher gewinnen aus Strom und Kohlendioxid Spezialchemikalien.

ELEMENTS-Newsletter
Erhalten Sie spannende Einblicke in die Forschung von Evonik und deren gesellschaftliche Relevanz - ganz bequem per E-Mail.