Influencer im Darm

Der Darm ist neben dem Gehirn die zweite wichtige Schaltzentrale des Körpers. Neben Nerven- und Immunzellen finden sich hier mehr als 1.000 Bakterien­arten. Auf ihre Gemeinschaft – das Mikrobiom – kommt es an. Probiotika und Synbiotika können das Mikrobiom auf vielfältige Weise positiv beeinflussen.

InfografikMAXIMILIAN NERTINGER

PROBIOTIKA

Wie probiotische Organismen die körpereigenen Bakterien unterstützen

Darm
1

Produktion anti­mikrobieller Substanzen

Diese töten pathogene (krank machende) Keime ab oder hindern sie daran, sich zu vermehren.

2

Wettbewerb um Bindungsstellen

Probiotika besetzen Stellen, sodass pathogene Keime nicht anhaften.

3

Verbesserung der Barriere

Die Zellzwischenräume werden dichter verschlossen.

4

Produktion von Enzymen

Diese helfen, Nahrung aufzuschließen. Zwischenprodukte können von anderen Darmbakterien verwertet werden.