Hautcreme

Ein Basisrezept

Hautcremes bestehen grundsätzlich aus einer Kombination von Wasser und Öl, die der Haut Feuchtigkeit spendet und ihren natürlichen Fettfilm regeneriert. Damit die Verbindung gelingt, braucht es einen Emulgator. Dessen Moleküle sind zugleich hydrophil und lipophil, können sich also mit Wasser und mit Öl verbinden. Stabilisatoren wie Xanthan sorgen anschließend dafür, dass die Verbindung von Wasser und Öl über längere Zeit Bestand hat. Für die Haltbarkeit enthält die Creme zudem Konservierungsstoffe wie bestimmte Alkohole, die schädliche Mikroben in Schach halten.

Emulgator: Hilfsstoff, der die Bildung einer Emulsion aus eigentlich nicht zu vermischenden Flüssigkeiten ermöglicht
hydrophil: in Wasser löslich
lipophil: in Fett löslich
Xanthan: natürlich vorkommendes Kohlenhydrat, das auch in der ­ Lebensmittelindustrie verwendet wird

ELEMENTS-Newsletter
Erhalten Sie spannende Einblicke in die Forschung von Evonik und deren gesellschaftliche Relevanz - ganz bequem per E-Mail.