Multitalent Erdöl

Öl ist nicht nur Energieträger, sondern auch Rohstoff: Es dient als Kraft- und Schmierstoff für Pkw, Lkw und Flugzeuge, als Brennstoff zur Erzeugung von Wärme und Elektrizität sowie als Rohstoff für die chemische Industrie, die daraus Kunststoffe, Arzneimittel, Dünger, Baustoffe, Wasch- und Reinigungs­mittel oder Farben und Lacke fertigt.

Die 10 größten Rohölproduzenten Weltweit 2016

1. Saudi-Arabien 13,5 %
589,1  Mio. Tonnen

2. Russische Föderation 12,5 %
547,5  Mio. Tonnen

3. Vereinigte Staaten 12,4 %
543  Mio. Tonnen
+ 3,6 % Wachstum durch Förderung von nicht konventionellen Quellen (z. B. Fracking) seit 2009

4. Irak 5 %
218,9  Mio. Tonnen

5. Kanada 5 %
218,2 Mio. Tonnen

6. Iran 4,9 %
216,4  Mio. Tonnen

7. China 4,6 %
199,7  Mio. Tonnen

8. Vereinigte Arabische Emirate 4,2 %
182,4  Mio. Tonnen

9. Kuwait 3,5 %
152,7  Mio. Tonnen

10. Venezuela 3,1 %
134,2  Mio. Tonnen

Restliche Staaten 31,3 %
1.372,2 Mio. Tonnen
(davon Deutschland 2,4 Mio. Tonnen)


Quelle: BGR – Energiestudie 2017

Aufbereitung von Erdöl in Raffinerien

Aufbereitung von Erdöl

In der Raffinerie wird Erdöl in Destillationskolonnen in seine unterschiedlichen Bestandteile aufgespalten. Beim anschließenden Cracken werden langkettige Kohlenwasserstoffe – die schweren Bestandteile – in kürzere aufgespalten. Dies ist notwendig, da der Markt mehr kurzkettige Kohlenwasserstoffe (Benzin, Diesel, leichtes Heizöl) fordert, als im Erdöl enthalten sind, während langkettige Kohlenwasserstoffe (schweres Heizöl) zunehmend weniger Verwendung finden. Beim Cracken entstehen Alkane und Alkene, die die Chemie als Rohstoffe nutzt.


Quelle: Mineralölwirtschaftsverband e.V.






Zusammensetzung des Erdöls nach Chemischen Elementen

Quelle: G. James Speight: „The Chemistry and Technology of Petroleum“







Raffineriekapazitäten (in 1.000 Tonnen/Tag)

Die Raffineriekapazitäten – also die Erdölmenge in 1.000 Tonnen, die Raffinerien an einem Tag verarbeiten können – sind in Europa seit 1990 gleich geblieben oder sogar gesunken. Weltweit stiegen sie in dem Zeitraum.

Quelle: BP Statistical Review of World Energy 2017

ELEMENTS-Newsletter
Erhalten Sie spannende Einblicke in die Forschung von Evonik und deren gesellschaftliche Relevanz - ganz bequem per E-Mail.